Superstars der Klassikszene zu Besuch

Was machen ein auf den Bühnen der Welt gefeierter Pianist und ein Bratschist in einer Schulaula? Die beiden als "Superstars der Klassikszene" angekündigten Musiker wollten Schülerinnen und Schüler für klassische Musik und ihre Instrumente begeistern. Und das gelang den beiden Ausnahmetalenten auch. Statt auf den großen Bühnen der Welt nahm der koreanische Ausnahmepianist William Youn am Flügel in der Schulaula der Humboldt-Realschule Platz und erzählte den Schülern Interessantes aus seinem Leben als Musiker. Gleiches tat Bratschist Nils Mönkemeyer.

 

Er war schon mehrfach Duettpartner von William Youn. Dies bewiesen beide gleich mehrfach und unter anderem bei ihrem ersten Stück "Kol Nidrei" des Komponisten Max Bruch. Sie spielten nichts, was sie nicht auch inhaltlich erklärten. Beiden Musikern war es ein besonderes Anliegen bei den Schülern die Neugierde auf das zu wecken, was hinter den einzelnen Kompositionen steckt. Daher stellten sie ihnen in groben Zügen die Komponisten vor und was diese bewegt hat, die verschiedenen Stücke zu komponieren. Pianist William Youn hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gedanken und Gefühle der Komponisten beim Spiel ihrer Stücke lebendig werden zu lassen.  "Augen auf und Ohren spitzen", hieß es für die Schüler an diesem Vormittag. Nicht abgehoben, sondern bodenständig und authentisch erzählte vor allem Youn den Schülern der achten, neunten und zehnten Klassen der Humboldt-Realschule aus seinem Leben. In Korea geboren, begann er mit sechs Jahren Klavierunterricht zu nehmen. Den heute 33 Jährigen hatte ein Klavierspiel seiner Lehrerin so fasziniert, dass er dieses Instrument in sein Herz geschlossen hat. Er verheimlichte den Schülern nicht, dass er das Klavierspiel im Altern von zehn Jahren fast an den Nagel gehängt hätte. Der heute in München lebende Pianist und mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe war - wie er selbst sagt - faul geworden und hatte die Lust am Üben verloren. Seine Eltern hatten "keine Ahnung von Musik", aber sie wussten um sein besonderes Talent und stellten ihn einer Klavierlehrerin aus den USA vor. Sie wollte mit dem damals Dreizehnjährigen gerne arbeiten. Das bedeutete aber, dass der Teenager in die USA umziehen musste. Youn wagte diesen Schritt und bereute ihn nie. "Danach hat meine Karriere als Pianist begonnen. Ich wusste, dass ich das für mein Leben gerne machen möchte", erzählte er den Schülern. Solche Begegnungen sind es, die Schüler inspirieren und nachhaltig prägen. Diesen Besuch von William Youn und seinem Musikkollegen Nils Mönkemeyer werden die Realschüler sicher nicht so schnell vergessen. Musiklehrerin Katja Resch hatte die Chance genutzt und das große Glück gehabt, über "Rhapsody in School" diese beiden Weltklassemusiker an die Schule holen zu können. Den beiden Ausnahmetalenten kann man in den kommenden Monaten musikalisch mehrfach in Heidelberg begegnen. Nils Mönkemeyer und William Youn werden als "Artists in Residence" das Philharmonische Orchester Heidelberg intensiv durch diese und die folgende Saison begleiten. Nils Mönkemeyer gastiert als nächstes im Rahmen des 4. Philharmonischen Konzerts am 27. Januar um 20 Uhr in der Heidelberger Stadthalle. William Youn ist als dann am 16. März um 20 Uhr im Rahmen des 6. Philharmonischen Konzerts in der Stadthalle zu hören. (Geschwill)

 

Nächste Termine:

20.4.2018

Klasse 10: Schriftliche Abschlussprüfung Mathematik

 

24.4.2018

Klasse 10: Schriftliche Abschlussprüfung Englisch

 

NEU! 27.4.2018

Klasse 10: Schriftliche Abschlussprüfung Deutsch

 

26.4.2018

Girls' / Boys' Day

Info hier

 

30.4.2018

Beweglicher Ferientag

Humboldt-Realschule

Maximilian-Kolbe-Weg 3

69214 Eppelheim

Telefon: 06221-763343

Telefax: 06221-768307 

email:

humboldt.realschule@eppelheim.de

Empfehlen Sie uns weiter!