Knigge-Team der Hotelfachschule gibt Tipps für Vorstellungsgespräche

Mit Rüstzeug besser bewerben

Der frühere Grünen-Außenminister Joschka Fischer kam zu seiner ersten Vereidigung als Minister für Umwelt und Energie in Hessen im Jahr 1985 in abgetragenem Jackett, Jeans und weißen Turnschuhen und schrieb damit Geschichte. Zur Nachahmung empfohlen wird dieses saloppe Auftreten bei wichtigen Anlässen allerdings nicht. Gerade beim Thema Bewerbungsgespräch sollten Schüler nichts dem Zufall oder der eigenen Nachlässigkeit überlassen. Der erste Eindruck ist wichtig. Das wusste das Knigge-Team unter dem Motto "Benimm ist in" der Hotelfachschule Heidelberg zu vermitteln.

 

Das neunköpfige Team war in der Humboldt-Realschule bei den Neuntklässlern von Beate Mühleisen im Fachbereich "Mensch und Umwelt" zu Gast. Die Hotelfachschüler, die nach ihrer Berufsausbildung nun ihren Betriebswirt anpeilen, gaben konkrete Anleitungen zu Auftreten, Kleidung und Kommunikation, damit die Schüler bei ihrem Bewerbungsgespräch bei Firmen- oder Personalchefs eine gute Figur machen. Freundliches Auftreten, anständiges Benehmen und ordentliche Kleidung gehören dabei zu den Grundvoraussetzungen. Darüber hinaus gaben sie Tipps von der Gestaltung der Bewerbungsmappe bis hin zum Vorstellungsgespräch.

Dem Beruf angemessene Kleidung

Die Bewerbungsmappe sollte der gängigen Din A-4-Form entsprechen, die vollständige Adresse des Bewerbers und die korrekte Firmenanschrift enthalten. Anlagen wie Lebenslauf, Bescheinigungen und beurkundete Zeugnisse sollten ordentlich und sauber abgeheftet sein. Bei allen beigefügten Schriftstücken gilt es, auf die Rechtschreibung zu achten. Beim persönlichen Auftreten gelten grundsätzlich die allgemeinen Knigge-Benimmregeln. Man sollte auf eine ordentliche und dem Beruf, auf den man sich bewirbt, angepasste und saubere Kleidung Wert legen. Beispielsweise wurde bei einer Bankbewerbung zu Anzug oder Kostüm in gedeckten Farben geraten. Bewirbt man sich um einen handwerklichen Beruf, dann darf es auch eine Stoffhose oder gehobene Jeans, kombiniert mit Hemd oder Bluse sein.

Auf lässiges Kaugummikauen sollte verzichtet werden. Bei der Vorbereitung auf den Vorstellungstermin sollte man sich im Vorfeld die wichtigsten Informationen über das Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, aneignen. Ebenfalls wurde geraten, sich ein paar Sätze zurechtlegen als Antworten auf die Fragen, warum man sich bei diesem Unternehmen bewirbt, oder was man in den nächsten Jahren erreichen will. Manchmal wird auch nach den eigenen Stärken und Schwächen gefragt.

Beim Vorstellungsgespräch ist freundliches und höfliches Auftreten der Türöffner. Dazu gehört, dass man sich mit Vor- und Zunamen vorstellt und kurz abwartet, ob der Ranghöhere einem die Hand zur Begrüßung reicht und einen Sitzplatz zuweist. Auf Standardfragen sollte man gut vorbereitet sein und in seinen Antworten ehrlich bleiben. Konkrete Fragen, die man zur Ausbildung oder Weiterbildung stellt, werden gerne als Zeichen von Interesse des Bewerbers gewertet. Das Handy in der Hand- oder Hosentasche sollte ausgeschaltet sein.

 

Nächste Termine:

10.09.2018 - 7.55 Uhr

erster Schultag nach den Ferien für Klassen 6-10

 

11.09.2018 - 11 Uhr

Einschulung Klassenstufe 5 in der Aula

 

 

 

 

 

Humboldt-Realschule

Maximilian-Kolbe-Weg 3

69214 Eppelheim

Telefon: 06221-763343

Telefax: 06221-768307 

email:

humboldt.realschule@eppelheim.de

Empfehlen Sie uns weiter!