Cool sein will gelernt sein

Wann ist man cool? Wenn man die neusten Klamotten trägt oder am beliebtesten ist?

Im Kurs „Cool. Sicher. Selbstbestimmt“ ging es für die Schülerinnen und Schüler der Humboldt-Realschule Eppelheim nicht um diese Art von Coolsein, sondern um ein selbstsichers Auftreten der Schüler in konfliktgeladenen Alltagssituationen.

Die Schüler der Klassen 6a, b und 6c mit der Außenklasse der Comenius Schule Schwetzingen haben sich jeweils an einem Vormittag mit diesem Thema auseinandergesetzt. Wie komme ich „cool“ durch den Alltag und kann dabei Konfliktsituationen ausweichen? Zusammen mit den Kursleitern Barbara Engelmann und Thorsten Unsöld stellten die Schüler provozierende Szenen aus dem Alltag nach, die sie, gewaltfrei und ohne Streit zu provozieren, lösen sollten. Dabei merkten sie nach dem ersten Trainingsdurchlauf bald, dass „Stärke“ nicht nur Muskelkraft und „Coolsein“ nicht „große Klappe“ bedeutet. Vielmehr lernten die Schüler, sich in den nachgestellten Situationen nicht vom „Täter“ in Gespräche verwickeln oder zu ungewollten Reaktionen zwingen zu lassen, denn das ist genau der falsche Weg. Das Programm „Cool.Sicher.Selbstbestimmt“, welches von den Vereinen Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar und „SicherHeid“ mit der Polizeidirektion Heidelberg organisiert wurde, möchte den Schülern praxisnah den richtigen Umgang mit Konfliktsituationen näher bringen. Betont wurde daher von den Kursleitern immer wieder, wie wichtig es sei, bereits im Vorfeld eine gefährliche und unsichere Situationen zu erkennen und zu vermeiden. Da dies jedoch nicht immer möglich ist, erarbeiteten Engelmann und Unsöld gemeinsam mit den Schülern nun die richtigen Verhaltensweisen: möglichst Abstand halten und versuchen auszuweichen, notfalls selbstbewusst auf den Täter zugehen, Gespräche vermeiden und den Angreifer immer mit „Sie“ anreden, den Täter auf keinen Fall provozieren, weder mit Worten noch mit Handgreiflichkeiten. Des Weiteren umstehende Menschen direkt ansprechen und um Hilfe bitten.

Bereits bei der zweiten Begegnung mit dem „Täter“ Unsöld setzten die Schüler die erarbeiteten Tipps erfolgreich um und alle meisterten die Situationen mit Bravour. Auch wenn Frau Engelmann am Ende erklärte, dass dieses Training keine Garantie dafür sei, dass den Schülern nie etwas passieren würde, so gingen doch alle Kinder gestärkt aus diesen Vormittagen und nahmen ein sichereres Gefühl im Umgang mit Konfliktsituationen und auch Streitsituationen mit. Schließlich gaben alle Kinder an, dass sie das Training sehr hilfreich und die Praxis sehr gut gefunden hatten.

Die Veranstaltung ist ein wichtiger Baustein im Präventionskonzept der Humboldt-Realschule Eppelheim.

Nächste Termine:

25.06.2018

FÜK-Prüfungen Klasse 10

 

26.06.2018

mündl. Prüfungen Klasse 10

 

04.07.2018

Abschlussfeier Klasse 10 in der Rudolf Wild Halle

 

19.07.2018 (18 Uhr)

Abschlusskonzert Bläserklassen 5b und 6b

 

25.07.2018

Zeugnisausgabe und anschl. Beginn Sommerferien!

 

 

 

 

Humboldt-Realschule

Maximilian-Kolbe-Weg 3

69214 Eppelheim

Telefon: 06221-763343

Telefax: 06221-768307 

email:

humboldt.realschule@eppelheim.de

Empfehlen Sie uns weiter!