Betriebsführung 2013 im Großkraftwerk Mannheim GKM

Im Rahmen des Technikunterrichts Klasse 9 der HRS Eppelheim besuchten beide Technikgruppen unter der Aufsicht von Frau Klopatowski und Herrn Schati Mitte November das GKM. Vor Ort begrüßte uns Maschinenbau-Ingenieur Herr Stumpf, der unsere Führung geleitet hat. Nach kurzer Sicherheitseinweisung ging es in voller Schutzkleidung zunächst zur Kraftwerkswarte, von der aus die Schichtführer das 

komplette Steinkohlekraftwerk über sehr große Bildschirme steuern und überwachen. Im Maschinenhaus des GKM bestaunen wir die riesigen Speisewasserpumpen für den Dampferzeuger, deren Stromaufnahme etwa dem einer Kleinstadt entspricht. Schon hier wird uns klar, dass im GKM einfach alles richtig groß ist. Turbinen und Lüfter kann man gerade noch abschreiten, den Dampferzeuger erobert man aber nur mit dem Fahrstuhl. Ein Dampferzeuger ist im Prinzip ein gigantischer Wasserkocher, der mit Kohlestaub befeuert wird. In seinem Innern sind Hunderte Kilometer Wasserrohre verschweißt, in welchen das Speisewasser zu Dampf umgewandelt wird, der die aufgenommene Wärmeenergie auf eine Turbine überträgt, die bei 3000 Umdrehungen pro Minute den Generator zur Stromerzeugung antreibt. Man fasst es kaum, dass diese großen Aggregate so reibungslos und störungsfrei miteinander arbeiten. Die Sicht vom Dampferzeuger in 100 m Höhe gibt den Blick frei auf die mit Abstand größten Einrichtungen des GKM: Zum einen fährt weit unten ein putziger Radlader im Kohlelager herum und verschiebt die über den Rhein angelieferte Steinkohle zu haushohen Kohlehalden. Dadurch kann das Kraftwerk bei Lieferengpässen wochenlang mit Brennstoff versorgt werden, ohne dass der Betrieb eingestellt werden muss. Dies ist wegen der Versorgungssicherheit von Strom unabdingbar. Zum andern erhebt sich vor unserem Auge der Abgaskamin in schwindelnde Höhe, über den heute nur noch Wasserdampf und Atmosphärengase an die Umwelt abgegeben werden dürfen. Um zukünftigen ökologischen Ansprüchen zu genügen, ist auf dem Gelände des GKM heute schon Platz bevorratet für eine CO2-Abscheidung, wenn die Technik dafür so weit ist. Hoch oben am Kamin in 155 m Höhe sind großzügige Balkone mit Nistplätzen für Wanderfalken installiert zum Artenschutz dieser in den 70er Jahren vom Aussterben bedrohten Tierart. Das GKM liefert aber nicht nur Strom für Bahn und Region, sondern erreicht seinen hervorragenden Wirkungsgrad (bis 70%) besonders durch die umfangreiche Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), womit ein großer Teil des Wärmebedarfes im Rhein-Neckar-Kreis abgedeckt und somit ein entscheidender Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten erreicht wird. Die nahezu vollständige Abgasreinigung liefert als „Abfallprodukte“ hochwertigen Gips und Zuschlagstoffe für Straßenbau und Zementherstellung. Zusätzlich von großer Bedeutung war für unsere Schüler zu erfahren welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt.

Nächste Termine:

Abschlussprüfungen mittlere Reife

Deutsch 20.05.2020

Mathematik 25.05.2020

Englisch 27.05.2020

 

Geplanter Fahrplan für die übrigen Klassen: siehe

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+05+06++Fahrplan+fuer+weitere+Oeffnung+des+Schul-+und+Kitabetriebs

 

Alle Termine unter

INFOS >>> Termine

Humboldt-Realschule

Maximilian-Kolbe-Weg 3

69214 Eppelheim

Telefon: 06221-763343

Telefax: 06221-768307 

email:

humboldt.realschule@eppelheim.de

Empfehlen Sie uns weiter!